Nachbarschaftshilfe – Gerade jetzt

Unserem Christian verdanken wir den Impuls für dieses wunderbare Musikstück. Er schüttete eines Abends Torsten Karow sein Herz aus und stellte ihm seine Idee für einen Song vor. Der Song sollte sich an alle wenden, Dankbarkeit und Ehrfurcht ausdrücken, die Solidarität mit den Mitmenschen reflektieren und gleichzeitig eine Nachricht sein, die nicht vergessen lässt, was wichtig ist: Gemeinschaft.

Torsten zögerte nicht und es dauerte kaum 24h da ward “Gerade jetzt ​​​​​”geboren.

Torsten selbst über sein Werk: “Gerade jetzt ist solidarisches Handeln, das Füreinander wichtiger denn je. Ich habe versucht all die Gedanken, die mich in dieser Krise bewegen, in einem Song umzusetzen. Ob ein Telefonat, nachbarschaftliche Hilfe, ein Konzert auf Insta… alles hilft die fehlende Nähe erträglicher zu machen. Man muss sich halt dafür öffnen und das Beste aus der Situation machen. Vielleicht gibt der Song dem einen oder anderen Kraft, auch über diese Krise hinaus.”  

Profil Torsten Karow
Songtext “Gerade jetzt”
Profil Torsten Karow

  • 1970 geboren 
  • aufgewachsen in Dahme (Mark)
  • 1989 – 1994 Gesangsunterricht bei Ostdeutschlands Jazzikone Marianne Baer am Konservatorium Cottbus
  • Musiklehrer und Sonderpädagoge an der Bauhauschule Cottbus 
  • Künstlerischer Leiter des Cottbuser Kindermusicals 
  • Leiter des Sachsendorfer Kinderchores an der Regine-Hildebrandt-Grundschule in Cottbus 
  • Immer wieder in den verschiedensten musikalischen Projekten tätig, die erfolgreichsten waren Band “Karow”, Duo “Karow & Panzer”, Band Klangfeuer” 
  • seit 2011 Zusammenarbeit mit Sängerin Alice und Erarbeitung der Vereinshymne “Gemeinsam sind wir” 
  • seit Frühjahr 2012 Duo mit Sebastian Thiele 
  • seit Herbst 2012 Duo mit Bianca Großmann (“Violet Taste”), und 
  • seit 2013 Quartett “Träumer und Menschen”Webseite Träumer und Menschen

Songtext “Gerade jetzt”

Vieles ist anders, als es gestern noch war,
Zukunft im Nebel, die Sicht ist nicht klar.
Du verstehst diese Welt nicht, was um dich passiert.
Alles geht viel zu schnell und die Hoffnung erfriert.

Doch glaub mir, ja glaub mir, du bist nicht allein.
Vielen geht es wie dir, sie wollen jetzt bei dir sein.

Gerade jetzt, gerade jetzt schenk ich dir mein Lachen.
Gerade jetzt, gerade jetzt bin ich für dich da.
Gerade jetzt, gerade jetzt werd ich über dich wachen.
Sag auch du dazu ganz einfach “ja”.

Du weinst deine Tränen, die niemand bemerkt.
Einsam gehst du an dein Tagewerk.
Du vermisst all die Nähe, einen wärmenden Arm.
Deine Gedanken sind dunkel, durch Kummer und Harm.

Doch glaub mir, ja glaub mir, du bist nicht allein.
Vielen geht es wie dir, sie wollen jetzt bei dir sein.

Gerade jetzt, gerade jetzt schenk ich dir mein Lachen.
Gerade jetzt, gerade jetzt hab ich für dich Zeit.
Gerade jetzt, gerade jetzt werd ich über dich wachen.
Sag – bist auch du dazu bereit?

Egal wie viele Schatten, die Erde erträgt,
Menschen können sich helfen, überall, unentwegt.
Allein, es zählt der Wille, nur er hat die Kraft,
die mit der Liebe neue Wunder schafft.

Melodie & Text: Torsten Karow
Videoschnitt und Tonmischung: Ronny Schröter

Nachbarschaft? Was ist das eigentlich?

Auszug aus: Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm.  16 Bde. in 32 Teilbänden. Leipzig 1854-1961. Quellenverzeichnis Leipzig 1971.
Online verfügbar

NACHBARSCHAFT, f. confinitas, vicinia, vicinitas (nachbur-, nochperschaft, nd. naber-, neberschaft, neberschap) 

1) die gesammtheit der nachbarn in einem orte oder in der umgegend, sodann auch die von denselben bewohnte naheliegende gegend [..]

2) verhältnis der nachbarn zu einander und die damit verbundenen pflichten. [..]

3) das gegenseitige nahesein, die nahe beziehung, örtlich oder verwandtschaftlich [..]